Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 6. Juli 2014, 09:57

1 Ehepartner negative Schuf- trotzdem Kredit???

Hallo,
nach dem Wechsel meiner bank wollte ich auch gleich meine neue Bank Privatkreditmäßig bemühen um diverse Ratenzahlungen abzulösen. Nun bin ich Kreditmäßig niemals wegen fehlender Ratenzahlungen aufgefallen und habe auch keinen negativen Schufa Eintrag. Hatte erst letztes Jahr eine Schufa Auskunft eingeholt.

So hatte ich nun vergangenen Freitag einen Banktermin und war mit der Bankdame soweit einig. Hab ein Hauptkonto bei dieser Bank abgeschlossen und sollte wegen des Kredites kommenden Dienstag nochmals mit meiner Frau vorbeikommen, da wir laut Sachbearbeiterin dieser neuen Bank, beide den Privatkreditvertrag unterschreiben müssen.

Das war mir nicht bewußt , sonst wäre sie gleich mitgekommen. Bisherige Kredite hatte ich immer als Single abgeschlossen, als ich noch ledig war. Meine Frau rief mir dann in Erinnerung, dass sie wohlmöglich noch Negativ in der Schufa aufgeführt wird, da sie vor ca.5 Jahren eine
private Insolvenz sprich den Amtsgericht Offenbarungseid geleistet hat.

Jetzt meine Fragen :

Macht das Sinn, den Termin am Dienstag wahr zu nehmen ? Hat sich da das Thema Kredit für uns erledigt ? Falls der Kredit aufgrund des neg. Eintrages meiner Frau abgelehnt wird, will ich erhlich gesagt garnicht mehr zu dieser neuen Bank wechseln. Kann ich die Kontoeröffnung rückgangig machen. Sozusagen vom Kontoeröffnungsvertrag zurücktreten ?

Danke !

sägeblatt kreissäge

2

Mittwoch, 24. September 2014, 08:21

Hallo Jörg,

ich würde das Gespräch trotzdem mit der Bank führen. Bei Ratenkrediten ist es nicht immer unbedingt erforderlich, dass beide Ehepartner Darlehnsnehmer werden - es kann also gut sein, dass Sie den Kredit alleine aufnehmen können, wenn Ihr Einkommen ausreicht, um die Ausgaben inkl. des neuen Kredites zu tragen.

Die Entscheidung über die Kontoführung würde ich davon nicht unbedingt abhängig machen. Sie haben sich ja faktisch bereits für die Bank
entschieden.

Viele Grüße
Sven