Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 26. November 2014, 09:35

Darlehen gekündigt, was nun?

Hallo liebe Community,


Ich bin 32Jahre alt und habe einen beachtlichen Schuldenberg. Dieser beläuft sich auf nunmehr ca. 22.000€.

In der Vergangenheit war ich immer öfter zu Besuch bei meiner Hausbank. Ratenaussetzung wegen Zahlungsschwierigkeiten, Dispoerhöhung, Umschuldung und und und...Die letzten Monate konnte ich das Darlehen nicht bedienen. Also hab ich mich wieder auf den Weg zur Bank gemacht. Zum damaligen Zeitpunkt, hatte ich eine neue Arbeit in Aussicht. Um eine weitere Umschuldung zu bekommen, setzte mir die Bank jedoch eine 3-wöchige Frist, um deutlich mehr Einkommen, anhand von Arbeitsverträgen nachzuweisen. Klingt schwierig, jedoch habe ich alles
gegeben und diese Arbeitgeber gefunden. Erschwerender Weise reden wir hier von einer effektiven Arbeitszeit von 1.Job: 5-7.30Uhr und 2.Job von 8-19Uhr. Quasi 13,5std am Tag arbeiten plus 1std einfache Anfahrt. Das habe ich nicht lange durchgehalten und habe den Nebenjob wieder gekündigt. Jetzt hatte ich wieder das Problem des zu geringen Einkommens.

Meine Bearbeiterin übergab meinen Fall an die Rechtsabteilung und heute lag die Reaktion in meinem Briefkasten: Kündigung Girokonto und Kündigung Darlehen! Die offenen Beträge sollen bis spätestens in drei Monaten getilgt werden - UNMÖGLICH...

Mein mtl. Einkommen liegt jetzt bei ca. 1189€/Netto und ich befinde mich bis März dort noch in der Probezeit. Ich habe meinen Arbeitgeber
bereits darüber informiert und er sagte, dass ich wohl eine Festanstellung erhalte und die zu erwartende Lohnpfändung für Ihn keinen
Kündigungsgrund darstellt.

Natürlich habe ich mir auf einer anderen Bank ein Girokonto geholt, damit ich von meinem Lohn auch etwas habe...

Was kann ich jetzt noch machen? Hat jemand ein paar hilfreiche Tipps für mich?

Vielen Dank schonmal im Vorraus

Monroe

Dino Figuren

Baufinanzierung Berlin

Barock Betten Kaufen