Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Kredite und Finanzierungen - kredit-talk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. März 2013, 12:36

Disagio

Disagio, Damnum, Auszahlungsverlust - was soll das denn alles? Wozu kann das denn nütze sein? Kann mir das mal jemand verklickern?

leroy

2

Mittwoch, 13. März 2013, 12:59

Disagio

Also ich nehme immer einen Kredit mit Disagio. Dann habe ich schon einen Teil der Zinskosten vorweg verdaut. Das ist auch steuerlich günstig.

Hartwig

3

Mittwoch, 13. März 2013, 13:08

Disagio - ja oder nein?

Hallo leroy, hallo Hartwig,

zunächst einmal ist das Disagio, Damnum oder der Auszahlungsverlust in vielen Fällen für die Bank obligatorisch. Es gibt noch einen weiteren Namen für denselben Fall, nämlich die Darlehensgebühr. Sie sagt auch treffend aus, dass die Bank damit die Kosten abdeckt, die durch den Abschluss des Kreditvertrages entstehen. Wenn erst einmal alle Daten erfasst, der Kreditwunsch geprüft und das Geld ausgezahlt ist, dann läuft der Rest meist automatisch und wird von der EDV erledigt. Aber die Kosten am Anfang, die wollen gedeckt sein, und dazu verwendet die Bank die Darlehensgebühr.

Auf Wunsch des Kunden kann die Darlehensgebühr, das Disagio oder Damnum auch höher gewählt werden. Das ist dann eine Zinsvorauszahlung, und die späteren Zahlungen sind niedriger. Das kann aus Liquiditätsgründen sinnvoll sein, aber auch den Grund haben, dass man Kosten vorzieht. Das geht aber nicht beliebig; das Finanzamt erkennt ein Disagio nur in der üblichen Höhe an.

Jetzt alles klar, Leroy?

Eberhard