Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 20. Februar 2014, 17:29

Kein Kredit weil ich Dispo ständig überziehe

Hallo,




ich habe in den letzten Jahren über meine Verhältnisse gelebt und habe
jetzt insgesamt 25.000 Euro an Verbindlichkeiten (2 Kredite, 2
Kreditkarten), so dass ich monatlich alleine 900 Euro zur Tilgung der
Kredite sowie Überziehungsgebühren meines Kontos zahle. Da mir das eindeutig zu viel ist, will ich umschulden und alles in einem Kredit über 25.000 Euro zusammenfassen Laufzeit: 84 Monate = ca. 500 Euro/Monat.


Da ich ein recht gutes Gehalt beziehe (2.900 netto/Monat) und Beamter bin, habe ich bei mehreren Banken in
der Vorabprüfung zunächst grünes Licht bekommen. Als ich dann jedoch
die Kontoauszüge der letzten 35 Tage meines Girokontos einreichen
musste, kamen entweder Ablehnungen oder es wurden mir Kredite mit sehr
hohen Zinsen (11% und mehr) angeboten. Das Problem: Mein Girokonto ist
konstant überzogen, der Dispo von 6.000 Euro ist meist ausgeschöpft,
teilweise noch überzogen, es gab sogar zwei Rücklastschriften in den
letzten Monaten. Da ich bei meiner eigenen Hausbank ein ziemlich
schlechtes Rating habe, habe ich dort auch nur einen ziemlich
schlechten Kredit angeboten bekommen.



Meine Fragen: Ist ein konstant ausgeschöpfter/überzogener Dispo für alle
Banken automatisch ein Ausschlusskriterium? Hat die Höhe des Gehalts
bzw. die berufliche Situation nicht auch Einfluss auf die Bewilligung
eines Kredites? Wie oft wird das "Rating" eines Girokontos eigentlich
aktualisiert? Danke für hilfreiche Antworten!


LG Gerd


eventlocation berlin