Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 6. Juli 2014, 09:33

Beliebige Änderung des Zinssatzes für einen Kredit

Ich möchte gerne einen Kredit aufnehmen und damit alles ins Reine bringen. Im Moment sind die Zinsen ja auch noch relativ niedrig.

Wenn ich den Kredit jetzt aufgenommen habe und der Zinssatz ändert sich,kann die Bank dann auch für meinen Kredit den Zinssatz verändern? Und
wenn ja, wie oft ist das möglich? Oder ist sie an den Zinssatz gebunden,der bei Abschluss des Kreditvertrages aktuell war? Wer weiß Bescheid?

getragene Slips

Barock Esstische Kaufen

Vegetarische Ernährung

2

Mittwoch, 24. September 2014, 08:03

Hallo Kredi,

um einen Kredit aufzunehmen, spielen folgende Dinge eine Rolle:
  • Volljährigkeit
  • Angestellte: Mind. seit 6 Monaten beim derzeitigen Arbeitgeber unbefristet angestellt
  • Sie handeln auf eigene Rechnung
  • Ständiger Wohnsitz bzw. Bankverbindung in Deutschland
  • keine negativen Schufa-Einträge
Wenn Du diese Punkte erfüllst und Du die entsprechende Bonität hast, dann sollte einer Kreditabfrage nichts im Wege stehen.

Wenn Du einen Kredit beantragst, dann wirst Du den Zinssatz X bekommen. Die Laufzeit bleibt Dir
überlassen. Aufpassen solltest Du wieder bei den sogenannten "Angeboten" der Bank oder auch z.T. Autohäuser, da die Kunden einen tollen Zinssatz mitgeteilt bekommen, der aber nur die halbe Wahrheit darstellt.

Denn dazugerechnet wird dazu die Bearbeitungsgebühr und die Restschuldversicherung.

zum Vergleich: Todesabsicherung bekommst Du für 20.000 Euro zu 15,- Euro mtl. Die Restschuldversicherung wird dabei nicht mit
eingerechnet in den effektiven Zins. Solltest Du ein Angebot vorliegen haben mit z.B. effekt. 7,99% dann hast Du tatsächlich mit
Restschuld ca. 13% Zins.

Ob der von dir abgeschlossene Zinssatz variabel ist oder fixiert, ist vertraglich festgelegt. Einige Kreditinstitute bieten die von dir angesprochenen variablen
Zinssätze an. Oftmals sind dies Genossenschafts-, bzw. Volks- oder
Raiffeisenbanken. Allerdings wird zumeist ein bestimmter Richtwert fesgemacht, an dem sich die gültigen Zinsen orientieren.

Beispiel: vierteljährliche Zinsanpassung gem. 3 Monats-Euribor
das heißt: der Zinssatz wird alle 3 Monate an den Richtwert angepasst - allerdings gleichgültig, ob dies zu deinem Vor- oder Nachteil geschieht.

Ich würde dir fest vereinbarte Zinssätze empfehlen. Variable Zinssätze machen beispielsweise dann Sinn, wenn das allgemeine Kreditzinsniveau hoch ist und du auf fallende Zinsen spekulierst, bzw ein Absinken der Zinsen absehbar ist. Dann zahlst du den abgeschlossenen hohen Zinssatz nur zu Beginn und profitierst von fallenden Zinsen. Für den Ottonormalverbraucher halte ich eine feste monatliche Rate zu festgelegten Konditionen für ratsam.

Mit freundlichen Grüßen
Sven